Polit-Pension: Darum hört Stenzel auf

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Einen Übertritt zum neuen Team HC Strache schließt die Ex-Journalistin übrigens aus.

Zuletzt hatte sie einen Titel, den es nur in Wien gibt: nicht-amtsführende Stadträtin. Jetzt hat Ursula Stenzel genug von der Politik. Im Interview bei Fellner! Live sagte die FPÖ-Politikerin am Freitag auf oe24.TV: „Nein, ich will bei der Wienwahl im Oktober nicht mehr antreten. Ich werde meine Aufgabe erfüllen, solange ich noch mein Mandat habe.“

Stenzel gibt ihr Alter als Grund für ihren Rückzug an: „Jetzt ist Zeit, dass Jüngere an die Reihe kommen.“ Stenzel weiter: „Ab einem gewissen Alter muss man nicht mehr in der Politik sein. Jetzt soll es einen Generationswechsel in der Freiheitlichen Partei geben.“ Stenzel wird im September 75 Jahre alt.

Stenzel: "Das Team ­Strache ist überflüssig"

Zur FPÖ geholt hat sie 2015 der damalige Parteichef Heinz-Christian Strache. Einen Wechsel zu dessen neuem Team HC Strache schließt Stenzel auf oe24.TV aus: „Das Team HC Strache ist überflüssig. Ich bin erschüttert und tief betroffen, dass er gegen die FPÖ antritt.“

Stenzel stammt aus einer katholisch-jüdischen Familie. Sie begann ihrer Karriere beim ORF und moderierte lange Jahre die ZiB. 1996 wechselte sie in die Politik – damals noch für die ÖVP.

Mit ihren teils skurrilen Aussagen wurde sie auch ungewollt zum Star diverser Internetvideos.

erstellt am 22. Mai 2020, 23:13

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.