Ludwig und Ruck schnüren neues ''Futtermittelpaket''

Michael Ludwig
© Instagram/Michael Ludwig

Zur Feier des Tages gab es für den Wiener Stadtchef und den Wiener Wirtschaftskammerpräsidenten auch gleich eine Runde mit den Pferderln.

Stadt und Wirtschaftskammer greifen den Wiener Fiakern in der Coronakrise erneut unter die Arme: Wie schon im Frühjahr erhalten die Betriebe drei Monate lang pro Pferd und Monat 250 Euro für Futter, Einstreu und die regelmäßige Hufpflege, teilten Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und Wiens Wirtschaftskammerpräsident Walter Ruck am Donnerstag in einer Aussendung mit. Passend dazu wagte der Stadtchef gleich eine Runde im Fiaker. Als Ludwig Ruck abholte, hatte der Bürgermeister auch gleich einen lockeren Spruch auf den Lippen: "Servus Herr Präsident! Wir haben die Pferderl schon bisserl aufgwärmt." Ein Video davon ist auf Instagram zu sehen.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

"Servus Herr Präsident! Wir haben die Pferderl schon bisserl aufgewärmt." Angesichts der anhaltenden #Corona-Krise habe ich als #Bürgermeister der Stadt Wien und Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, nun ein neuerliches Hilfspaket für die wirtschaftlich schwergeprüften #Fiaker geschnürt. Bereits im Frühjahr wurden sie mit dem „Wiener Fiaker-Futtermittelpaket“ unterstützt, im Rahmen dessen sie eine Sachvergütung für Futter und Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Pferdegesundheit mit 250 Euro pro #Pferd und Monat erhalten haben. Mit dem zweiten Paket werden für die nächsten drei Monate der Aufwand für die Versorgung mit Futter, Einstreu und die regelmäßige Hufpflege für die Tiere abgegolten. Die Fiaker sind ein wichtiger Teil unseres Stadtbildes und sind ein Wahrzeichen unserer Stadt. Mit diesem weiteren #Hilfspaket unterstützen wir diese wichtigen Vertreter traditionellen Wiener Unternehmertums. @stadtwien @wkowien #wien

Ein Beitrag geteilt von Michael Ludwig (@michaelludwig_official) am



Schon im Mai, Juni und Juli sind im Zuge des "Futtermittelpakets" insgesamt 237.000 Euro geflossen. "Die Lage hat sich leider nicht verbessert und daher helfen wir erneut, mit einem weiteren Hilfspaket im selben Umfang wie im Frühjahr", betonte Ludwig. Abgewickelt wird das Hilfspaket erneut über die Wiener Wirtschaftskammer, die eine eigene Anlaufstelle eingerichtet hat - erreichbar unter fiaker-foerderung@wkw.at oder 01/51450-3619. "Wir haben schon zu Beginn der Krise gemeinsam geholfen und werden das auch weiterhin tun. Denn wir wollen, dass dieses traditionelle Wiener Unternehmertum auch nach der Krise unsere Stadt bereichert", hielt Ruck fest.

In Wien gibt es aktuell 21 Fiakerbetriebe mit insgesamt rund 300 Tieren. Durch die ausbleibenden Touristen bzw. die strengen Maßnahmen zur Bekämpfung der Virusausbreitung erleidet die Branche derzeit massive Einbrüche.
 

erstellt am 12. November 2020, 15:48

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung