Autofreie City: Heute muss Hebein zum Rapport

Ludwig Hebein
© C. Jobst

Heute muss Grünen-Chefin ­Hebein ihrem Koalitionspartner die Pläne für die City erklären.

 

Dieser Termin wird wahrlich kein Wohlfühl-Event – wenn am großen Besprechungstisch des Stadtsenats im Bürgermeisterbüro heute Vizebürgermeisterin Birgit Hebein und City-Bezirkschef Markus Figl Platz nehmen, wird das türkis-grüne Duo eine Reihe hochnotpeinlicher Fragen zu beantworten haben.

Bürgermeister Michael Ludwig, über dessen Schreibtisch in letzter Instanz die Verordnung für ein Einfahrverbot in der Innenstadt läuft, will eine ganze Menge Fragen beantwortet haben.

Ist autofreie City wegen Ausnahmen nur Schmäh?

Die wichtigste, so ein enger Vertrauter Ludwigs, ist: „Wird es wirklich eine Verkehrsberuhigung geben, oder ist wegen der elendslangen Liste an Ausnahmen die ganze autofreie City nur eine Schmähparade im Wahlkampf?“

Des Weiteren will Ludwig wichtige Fragen geklärt wissen: Ob etwa die Anrainer und vor allem die Geschäftsleute in der Innenstadt in die Vorbereitung und Planung eingebunden waren – da es laut Hebein keine Bürgerbefragung geben soll, könnte Ludwig weitere zeitraubende Runden mit den Stake­holdern der City anordnen.

Dann wäre eine Umsetzung vor der Wien-Wahl praktisch unmöglich.

Viele Details ungeklärt

„Ziemlich chaotisch ist auch die Vorbereitung der Details gelaufen“, ätzt man in Ludwigs Umfeld. So herrscht über das Einfahrverbot für motorisierte Zweiräder und den geplanten Schilderwald am Ring Kopfschütteln …

erstellt am 22. Juni 2020, 00:16

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.