Neuwahl in Wien: D-Day ist nach Burgenland-Wahl

Ludwig
© APA/ROBERT JAEGER

Noch weigert sich Ludwig, die Wien-Wahl vorzuverlegen – das könnte sich ändern.

Wien/NÖ/Bgld. Drei externe Faktoren werden derzeit in der Wiener SPÖ mit Argusaugen beobachtet: Wie entwickeln sich die Koalitionsgespräche in Türkis-Grün? Und wie wählen am 26. Jänner 2020 die Burgenländer ihren Landtag und die NÖ-Gemeinden im Speckgürtel ihre Gemeinderäte? Noch erklärt Bürgermeister Michael Ludwig, dass Wien für Stabilität stehe – und tatsächlich erst im September
Oktober 2020 wählen werde.

Doch hinter den Kulissen tourt er jetzt schon im Stil eines Wahlkämpfers durch die Gemeindebauten – und sollten die Zeichen für eine Vorverlegung günstig stehen, wenn noch dazu weitere Strache-Skandale platzen oder die Justiz mit einer Anklage zuschlägt, wird wohl vor dem Sommer 2020 gewählt.

erstellt am 13. Dezember 2019, 08:52

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.