Heute startet Abrechnung mit Chorherr-Deals

chorherr.jpg
© APA/GEORG HOCHMUTH

Die undurchsichtigen Vorgänge rund um den Heumarktturm werden geprüft.

Der Sondergemeinderat auf Antrag der Neos zum Thema "Gefälligkeits-Flächenwidmungen der Ära Christoph Chorherr" wird heute zum Auftakt der politischen Abrechnung mit dem System Chorherr - der ehemalige grüne Chef des Planungsausschusses, für den die Unschuldsvermutung gilt, steht im Verdacht, etwa bei der Flächenwidmung für den Heumarktturm des umstrittenen Immo-Tycoons Michael Tojner "angeschoben" zu haben.

Staatsanwalt ermittelt. Die Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt seit zwei Jahren nach einer ÖS-TERREICH-Story in dieser Causa -es geht um Spendengelder einer einstigen Tojner-Firma, die an einen Verein f lossen, dessen Obmann Chorherr damals war und der eine Schule in Südafrika betreibt. Die Rathausopposition ist freilich in der taktischen Vorgangsweise gegenüber der rot-grünen Stadtkoalition ausgesprochen uneinig - so brachten die Neos den Sondergemeinderat offenbar ohne konkrete Absprache mit ÖVP und FPÖ ein.

U-Kommission. Die ÖVP wiederum stellt heute einen Antrag auf Einsetzung einer Untersuchungskommission - dafür braucht sie aber die Stimmen der FPÖ. Und die wird sie nicht bekommen, so FP-Klubchef Toni Mahdalik: "Wir bereiten für die nächste Sitzung einen eigenen Antrag vor." Den kann die FPÖ mit über 30 Mandaten allein durchbringen.

erstellt am 14. Oktober 2019, 06:02

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.