Aufstand der Bezirke gegen Wien-Parkpickerl

parkpickerl
© TZÖe

Die Debatte über ein flächendeckendes Parkpickerl wird jetzt zur Schlammschlacht.

Bis Ostern will die grüne Vizebürgermeisterin Birgit Hebein ihre Detailpläne für ein wienweites Parkpickerl vorlegen - doch die Bezirke pfeifen auf Rathausdirektiven und planen eigene Lösungen: Der blaue Simmeringer Bezirkschef Paul Stadler bringt noch im März einen eigenen Antrag aufs Pickerl für ganz Simmering ein. Die roten Bezirkschefs von Liesing, Gerald Bischof, und Floridsdorf, Georg Papai, ärgern sich über die "Nichtinformation" durch Hebein.

Am heftigsten fällt die Kritik des roten Donaustadt-Chefs Ernst Nevrivy aus: "Nichtwiener sollen zahlen, weil für die Donaustädter genug Parkraum vorhanden ist. Wieso sollen wir zugeparkt werden von Pendlern? Ein Parkpickerl wird mit mir sehr wahrscheinlich nicht kommen -wenn, dann nur für Nichtwiener. Mir ist egal, was Frau Hebein sagt, bei uns gibt es auch ab Ostern kein Parkpickerl."

erstellt am 09. Februar 2020, 11:13

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.