Wien-Brigittenau: Messerstecher warf Hund aus dem Fenster

Bei einem Streit zog ein Iraker ein Messer und verletzte einen Landsmann lebensgefährlich.

Um etwa 23.30 Uhr hören Anrainer laute Schreie aus einer Wohnung in der Ospelgasse in Wien-Brigittenau, die sich dann auf die Straße verlagerten. Als besorgte Mieter nachsehen gehen, ist alles Blau ausgeleuchtet: 10 Polizeifahrzeuge, Rettung. Ein Polizei-Trupp läuft die Straße entlang und ruft den Bewohnern zu: „Messer, Messer! Gehen Sie weg von hier!“

Messerstecherei Wien-Brigittenau Ospelgasse

Kurz darauf wird ein Iraker (37) verhaftet. In unmittelbarer Nähe liegt das Opfer in einer Blutlache, ebenfalls Iraker (30). „Wie im Film!“, sagt eine Anrainerin gegenüber ÖSTERREICH, die den Einsatz beobachtete. Das Opfer schwebt nach einem Bruststich in Lebensgefahr.

Messerstecherei Wien-Brigittenau Ospelgasse

Rätsel um Hund, der aus Fenster geworfen wurde

Erste Tatrekonstruktionen ergeben, dass in der Wohnung ein Streit entbrannte, das Opfer aus der Wohnung flüchtete, aber vom Tatverdächtigen eingeholt wurde. In der Nachbarschaft wird über den möglichen Grund spekuliert. Zwei Zeugen wollen beobachtet haben, wie ein Hund aus dem dritten Stock geworfen wurde. Möglich ist also, dass ein Vierbeiner beim Streit im Spiel war. Allerdings fehlt von dem Tier bislang jede Spur. Bei Redaktionsschluss war die Einvernahme des Beschuldigten noch nicht abgeschlossen. Derzeit wird wegen Mordversuchs ermittelt.

Messerstecherei Wien-Brigittenau Ospelgasse

erstellt am 21. August 2020, 23:23

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema