Supermarkt-Angestellte von Alko-Kunden angespuckt

Festnahme
© TZOe Lisi Niesner (Symbolbild)

Er hat die Frau in einem Wiener Lebensmittelgeschäft beschimpft und dann behauptet mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Anschließend spuckte er sie an.

Immer wieder kommt es in der Corona-Krise zu unwürdigen Spuckattacken. Egal ob Polizisten, Passanten oder wie in diesem Fall Supermarkt-Angestellte - sie helfen der Gesellschaft und garantieren während dem Shutdown den Notbetrieb und müssen sich dann so etwas gefallen lassen.

Am Freitagnachmittag ereignete sich ein weiterer Vorfall dieser Art in Wien-Hietzing. In einem Lebensmittelgeschäft im Fürthweg betrat ein starkalkoholisierter Mann den Laden. Als die Angestellte ihn darauf aufmerksam machte, dass er einen Mund-Nasen-Schutz tragen müsse, rastete der 55-jährige Pole aus. Er hat laut Polizeiaussendung die Frau beschimpft und dann behauptet mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Anschließend spuckte er sie an.

Die Frau verständigte prompt die Polizei, woraufhin der Alko-Kunde noch in der Nähe des Geschäfts festgenommen werden konnte. Ein Alkoholtest ergabe einen Wert von rund 2 Promille. Ob der 55-Jährige tatsächlich mit dem Virus infiziert ist, ist noch Gegenstand von laufenden Ermittlungen.
 

erstellt am 11. April 2020, 10:51

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.