U-Bahn-Raub wegen 2 Euro Beute

Kopie von Blaulicht.jpg
© TZ Oesterreich / Führich

Die jungen Räuber umzingelten einen 14-Jährigen, bedrohten und raubten ihn aus.

Wien. Eine sechsköpfige Jugendbande (13 bis 16 Jahre) hatte am 13. Dezember des Vorjahres bei der U-Bahn-Station Handelskai und dem nahe gelegenen Einkaufscenter Millennium City (Wien-Brigittenau) nach leichten Opfern Ausschau gehalten.

Bedroht. Als ein Schüler (14) vorbeikam, umzingelte ihn die Gruppe und forderte die Herausgabe seiner Wertgegenstände. Um der Forderung den nötigen Nachdruck zu verleihen, drohten sie dem Burschen an, ihn zu verprügeln, sollte er sich weigern.

Flucht. Das verängstigte Opfer händigte schließlich seine Kopfhörer und zwei Euro Bargeld aus. Dann flüchtete die Bande. 

Nach Hinweisen von Zeugen wurde ein 13-jähriger Serbe gefasst. Bei der Einvernahme kamen die Ermittler auch dem Rest der Bande auf die Schliche und nahmen zwei weitere Serben (13, 14), einen Türken (14), einen Österreicher (15) und einen Tschetschenen (16) vorläufig fest. Die beiden Strafunmündigen wurden dem Jugendamt gemeldet, die Älteren angezeigt.

erstellt am 18. März 2020, 23:24

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.