Trotz Lockdown weiter volle U-Bahn-Stationen

20201119_175250.jpg
© Leserreporter

Deutlich mehr Wiener in den Öffis unterwegs als im ersten Lockdown.

Wien. Zahlreiche Fahrgäste tummelten sich am Donnerstag in der U6-Station Längenfeldgasse – trotz Lockdowns. Während die Straßenbahnen und Busse leerer wirken, scheinen die U-Bahn-Waggons recht voll zu sein. Diese Woche werden die Wiener Linien die Fahrgastzahlen erheben, wie Barbara Pertl, Pressesprecherin der Wiener Linien, gegenüber ÖSTERREICH erklärt. Erst dann könne man exakte Daten über die Fahrgastentwicklung abgeben.

Jedenfalls fahre man im Normal- und nicht im Ferienbetrieb, sagt Pertl weiter. Wenn die Wiener Linien merken, dass die Öffis zu voll werden, dann würde man an den Randzeiten Extra-Fahrten einbauen. Das habe man aus dem ersten Lockdown gelernt, so Pertl.

Momentan sei man in der Beobachtungsphase. Es soll verhindert werden, dass die Fahrgäste zu eng beieinander sitzen.

Ein Leserreporter schickte am Donnerstag ein Bild aus der U6-Station Längenfeldgasse – einem Drehkreuz mit der U4, wo auch viele Fahrgäste umsteigen – und zeigte sich verwundert über die "Ansammlung am Bahnsteig".

20201119_175454.jpg

erstellt am 19. November 2020, 18:21

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema