Neffe zündet im Streit Haus der Tante an

94994570_611771432764000_80.jpg
© viyana manset haber

Kurzen Prozess wollte ein Neffe machen, weil sich seine Tante (83) neu verliebt hatte.

Wien. Brandanschlag vor dem Hintergrund undurchsichtiger Familienverhältnisse. Ein 27-Jähriger hat in Wien-Liesing das Einfamilienhaus seiner Großtante angezündet, weil er verhindern wollte, dass sich die 83-Jährige einen 40 Jahre jüngeren Mann ins Haus holt. Der Feuerteufel stellte sich der Polizei, wurde festgenommen.

Der 27-Jährige wohnt ebenfalls in dem Haus in der Breitenfurter Straße. Gemeinsam mit seiner 55-jährigen Tante und deren betagter Mutter. Zum Haushalt gehören außerdem zwei weibliche Teenager.

Brandstifter stellte sich nach Flucht der Polizei

Als die bunte WG um einen zusätzlichen Bewohner auf ein Sextett erhöht werden sollte, kam es zum großen Familienkrach. Der 27-jährige Österreicher wollte nicht, dass seine im Rollstuhl sitzende Großtante einen 42-jährigen Freund bei sich zu Hause aufnahm.

Passanten bemerkten am Dienstagabend gegen 22.10 starken Rauch aus dem Gebäude, alarmierten die Einsatzkräfte. Der Neffe hatte im Keller eine alte Matratze in Brand gesteckt, war zunächst geflüchtet. Durch die Flammen wurden der Keller und Teile des Erdgeschosses schwer beschädigt. Die Feuerwehr musste die Großtante im Rollstuhl aus dem Obergeschoss bergen.

Der Brandstifter kam in Arrest, die Einvernahmen liefen noch.

erstellt am 29. April 2020, 21:56

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema