Messer gezückt: PS5-Verkauf endet mit WEGA-Einsatz

Messerattacke Messer
© Symbolbild/Getty Images

Eine 43-Jährige und ein 16-Jähriger wollten in der Lechnerstraße von einem 35-Jährigen eine Playstation 5 erwerben.

Ein Privatverkauf einer Spielkonsole ist in der Nacht auf den Heiligen Abend in Wien-Landstraße eskaliert. Eine 43-Jährige und ein 16-Jähriger wollten in der Lechnerstraße von einem 35-Jährigen eine Playstation 5 erwerben. Der Deal war über eine Online-Plattform eingefädelt worden. Der Verkäufer konnte laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak aber keine Rechnung vorweisen, deshalb kam es zum Streit.

Der 35-Jährige zog ein Messer und bedrohte die Kunden mit dem Umbringen. Diese verständigten die Polizei, der Aggressor flüchtete in einen Wohnbau, wo ihn die Exekutive aufspürte. Mit Unterstützung der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA) und der Bereitschaftseinheit wurde der Mann widerstandslos festgenommen.

erstellt am 24. Dezember 2020, 12:55

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema