KH Nord: Ärger um Warteschlange für die Besucher

KH Nord
© Leserreporter

Am Samstag war nur eine Person zum Temperaturmessen am Eingang abgestellt. Die Warteschlange reichte bis zur Brünner Straße zurück.

Ein ÖSTERREICH-Leserreporter hielt jetzt fest, warum sich am Wochenende schon wieder Mega-Ärger über der Klinik-Floridsdorf vulgo „KH-Nord“ zusammenbraute.

„Die Warteschlange beim Einlass reichte bis zur Brünner Straße zurück. Ich wollte jemanden im Spital besuchen und musste eine Stunde lang darauf warten“, ärgert sich der ÖSTERREICH-Leser. Tatsächlich gab es ausgerechnet am Wochenende, wo sehr viele Kranke im Spital dringend auf Besuch von ihren Liebsten warten, genau eine Person am Eingang, die dafür abgestellt war, die Eintretenden zu kontrollieren und Fieber zu messen.

Enstprechend weit reichte die Schlange binnen kürzester Zeit zurück. Und entsprechend groß war natürlich auch der Ärger der Besucher: „Wir verstehen ja die Personalnot der Spitäler. Aber dass wir in der prallen Hitze warten müssen, ist unverständlich.“

Ermittlungen zu Skandal um Bauzaun eingestellt

Während das billigste Angebot für den Bauzaun rund um die Baustelle des KH-Nord um 13.000 Euro angeboten wurde, hatte ein anderer Anbieter den Zuschlag erhalten – und sage und schreibe 840.000 Euro dafür in Rechnung gestellt. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat jetzt die Ermittlungen wegen Untreue und Betrug gegen vier Personen eingestellt. Das schwer wiegendste Verfahren läuft laut ORF freilich noch weiter: Es geht um Misswirtschaft wegen der Kostenüberschreitungen.

(gaj)

erstellt am 07. Juni 2020, 17:31

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.