Ärger über Wartezeit: Männer attackierten Marktstandler

Faust Schlägerei
© Getty Images (Symbolbild)

Duo ließ sich auch durch Einschreiten von Zeugen und Polizei nicht beruhigen.

Wien. Am Hannovermarkt in Wien-Brigittenau ist es Samstagmittag zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen. Weil sich zwei Männer beim Einkauf über die lange Wartezeit ärgerten, gingen sie auf einen Marktstandler los. Als dem Türken ein Verwandter zu Hilfe kam, wurde auch ihm auf den Kopf geschlagen. Die beiden Aggressoren wurden von der Polizei festgenommen, wie diese am Sonntag berichtete.

Die 20- und 50-jährigen Männer hatten den Standler zunächst beschimpft, weil es ihnen nicht schnell genug ging. Da er die beiden Aserbaidschaner weiter warten lassen musste, attackierten sie den Verkäufer und beschädigten seinen Marktstand. Ein 19-jähriger Verwandter eilte dem 25-Jährigen zu Hilfe und wurde ebenfalls geschlagen. Auch als ein dritter dazwischen ging, hörten die beiden Männer mit der Attacke und den Bedrohungen nicht auf.

Vorläufig festgenommen

Die alarmierte Polizei nahm die beiden vorläufig fest. Der 20-Jährige ging nämlich auch auf einen Polizisten los und versuchte ihn mit dem Kopf zu stoßen.

In der Nacht zuvor musste die Wiener Polizei schon einmal wegen einer Prügelei einschreiten. Ein 35-jähriger Österreicher und eine gleichaltrige Georgierin gingen in einer Wohnung in der Märzstraße in Rudolfsheim-Fünfhaus aufeinander los. Worum es bei dem Streit ging, ist unklar. Der Mann wollte dann auch noch mit der Faust einen Beamten schlagen, er wurde festgenommen. Das Paar wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt.

erstellt am 26. April 2020, 11:47

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.