Alarm: Zu wenig Personal auf Baby-Stationen

Baby
© Getty Images / Symbolbild

Die Ärztekammer ist sehr ­besorgt und fühlt sich von der Stadt im Stich gelassen.

Wien. Die Ärztekammer ortet einen „massiven Notstand“ in der neonatologischen Versorgung in Wiens Spitälern. Sowohl bei Ärzten als auch im Pflegebereich gäbe es einen Mangel, übte Kammer-Vize Weismüller scharfe Kritik an der Stadt, die die Missstände seiner Meinung nach ignoriert.

Patienten heimgeschickt. Vorausgegangen ist ein Aufschrei des Vorstands der Wiener Uniklinik für Frauenheilkunde, Peter Husslein, der auch sagt, dass man Patienten sogar wegschicken muss. Kritisiert wird Stadtrat Hacker, der beim Thema Personalnotstand im Spitalsbereich von einem „Mikroproblem“ sprach. Der Krankenanstaltenverbund kontert, jede Frau könne ihr Kind in den Spitälern sicher zur Welt bringen.

erstellt am 16. Oktober 2019, 06:21

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.