5.000 Euro ''Kopfgeld'' auf Corona-Räuber

Corona-Räuber Banküberfall Donaustadt Raub
© LPD Wien

Der Täter nutzte die Corona-Krise aus, indem er mit einer Maske getarnt eine Bank stürmte.

Zwei Tage nach dem Überfall auf eine Bawag-­Filiale am Rennbahnweg (Donaustadt) ist der Räuber, der in der Bank auch eine Kundin (58) niedergeschossen hat, weiter auf der Flucht.

Doch die Schlinge zieht sich langsam zu. Am Sonntag veröffentlichte die Polizei Fahndungsfotos des Täters aus einer Überwachungskamera. Zudem konnten die Ermittler auch das Fahrrad, mit dem der Täter davongefahren ist, in der Markomannenstraße sicherstellen.

Corona-Räuber Wien Donaustadt Banküberfall Raub Bankraub

Corona-Räuber Wien Donaustadt Banküberfall Raub Bankraub

Hinweise

Für Hinweise (01-31310-33800), die zur Ergreifung des Räubers führen, setz­te die Wirtschaftskammer eine Belohnung von 5.000 Eu­ro aus. Der Gesuchte ist circa 1,75 bis 1,80 Meter groß, sprach akzentfreies Deutsch mit leichtem Wiener Dialekt und trug neben einer Corona-Schutzmaske Einweghand­schuhe und eine Baseballkappe. Möglicherweise handelt es sich um denselben Täter, der im Dezember 2018 eine Bank am Kärntner Ring in der Wiener City überfallen hat und bislang nicht gefasst werden konnte.

Corona-Räuber Wien Donaustadt Banküberfall Raub Bankraub

erstellt am 06. April 2020, 00:25

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.