4-Jährige in Tod gestürzt: Tragödie bei Ramadan-Feier

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Ein Zeuge, der sich während des Unglücks im Zimmer befand, wollte das Kind noch festhalten, kam aber zu spät.

Ein vierjähriges Mädchen ist am Donnerstagabend in Wien-Liesing aus dem Fenster einer Wohnung gestürzt und ums Leben gekommen. Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger dürfte sich das Kind gegen 20.30 Uhr gegen ein angelehntes Fenster gelehnt haben und dabei aus dem sechsten Stock gestürzt sein. Die Berufsrettung versuchte das Mädchen noch zu reanimieren, es kam aber jede Hilfe zu spät.

Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger war das Fenster der Wohnung im sechsten Stock offenbar angelehnt. In der Wohnung der aus Pakistan stammenden Familie befanden sich neben den Eltern der Vierjährigen mehrere weitere Verwandte, die den Beginn den Fastenmonats Ramadan gefeiert haben.

Im Zimmer des Mädchens war auch ein 33-jähriger Mann, der nicht der Vater ist. Dieser sagte, als Zeuge befragt, das Kind habe sich zurück gegen das Fenster gelehnt. Dieses ging auf, die Kleine stürzte aus dem sechsten Stock. Er sei noch hingerannt und habe versucht, sie festzuhalten, sei aber zu spät gekommen. Unmittelbar nach dem Unfall schloss er das Fenster und rannte vor das Haus, um der Vierjährigen zu helfen. Die Berufsrettung traf ein und versuchte noch, das Kleinkind zu reanimieren. Es kam aber jede Hilfe zu spät.

Sturz Mädchen Vierjährige Siebenhirten

Zum Unfallhergang war auch nach der Zeugenaussage des 33-Jährigen einiges unklar. So ist in den Richtlinien des Österreichischen Instituts für Bautechnik - die einschlägigen Bestimmungen finden sich in der OIB-Richtlinie 4 unter dem Titel "Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit" - nicht explizit geregelt, dass Fenster etwa nicht nach außen aufgehen dürfen, ebenso wenig in der Bauordnung. Allerdings werden nach außen zu öffnende Fenster seit dem Jahr 1860 nicht mehr verbaut.

Sturz Mädchen Siebenhirten

Der Fenstersturz der Vierjährigen in Liesing war der dritte innerhalb einer Woche in der Bundeshauptstadt. Am Donnerstag vor einer Woche war eine Siebenjährige in Wien-Währing lebensgefährlich verletzt worden. Das Mädchen und seine beiden jüngeren Geschwister befanden sich allein in der Wohnung, während die Eltern einkaufen waren. Die Siebenjährige wurde in künstlichen Tiefschlaf versetzt. Am vergangenen Mittwoch war eine Zweijährige in Wien-Penzing bei einem Fenstersturz aus dem ersten Stock eines Wohnhauses schwer verletzt worden.

 

erstellt am 24. April 2020, 12:26

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.