Scheren- Attacke auf Passanten

fuhrich_Mahue_neu_FuR009.1.jpg
© TZ Oesterreich Fuhrich Roman

Als die Polizei den Randalierer dingfest machen konnte, wollte er sich an nichts erinnern.

Die längste Einkaufsmeile Österreichs, die Mariahilfer Straße, am Samstagnachmittag: Tausende Menschen beim Schaufenster-Bummel, Shoppen und Flanieren. Die Polizei: „Sie war naturgemäß sehr belebt.“

Mittendrin: Ein gebürtiger Bosnier, 50 Jahre alt, der bereits einige Zeit im Gefängnis verbrachte und jetzt wieder auf freiem Fuß ist. Der mit einer Schere bewaffnete Mann zog eine Spur der Angst durch die Einkaufsstraße. Zahlreiche Passanten sprangen zur Seite, als er sie mit der Schere attackierte, zum Glück aber nicht verletzte. Paul Eidenberger von der Polizei: „Er randalierte herum und beschädigte auch mehrere Blumenbeete sowie ein Fahrrad.“

Polizei-Einsatz. Mehrere Bedrohte alarmierten die Polizei, die den Tobenden „durch gezieltes Einschreiten entwaffnen und verletzungsfrei festnehmen konnte“. Der überdies betrunkene Bosnier wurde in die Justizanstalt gebracht. Bei der Einvernahme gab er an, sich an nichts erinnern zu können und sagte offensichtlich verwirrt: „Ich weiß nicht, warum ich das getan habe.“

erstellt am 21. Juni 2015, 17:18

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.