Redaktionelle Mitteilung

Sima
© TZOe Artner

.

Wir haben in unserem Artikel „Sima versenkt mit Kraftwerk 25,9 Mio. Euro“ vom 10. Mai 2019 auf www.oe24.at berichtet, dass Stadträtin Ulli Sima mit einer völlig sinnlosen Finanzbeteiligung der Wien Energie im Jahr 2010 an einem Kraftwerksprojekt des Unternehmers Kurt B. im oberösterreichischen Molln 25,9 Millionen Euro „versenkt“ habe, und dazu behauptet: „Man kannte sich halt, und man vertraute sich offenbar sehr.“ Dieser sei als Masseverwalter des Konkurspartyschiffes am Donaukanal bestens bekannt.

Hierzu stellen wir Folgendes richtig: Stadträtin Ulli Sima war für das Ressort der Wien Energie 2010 nicht zuständig. Sie kennt den Unternehmer B. nicht und hat auch sonst keine Nahebeziehung zu ihm. Dieser war auch nicht als Masseverwalter des Konkurspartyschiffes am Donaukanal bestens bekannt. Es handelt sich dabei bloß um eine zufällige Namensgleichheit.

Die Redaktion

erstellt am 21. Mai 2019, 17:42

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.