Proteste gegen neuen Radweg

APAGEPLANTE-RADWEG-VERLÄNGE.jpg
© APA/ROLAND SCHLAGER

Wiental-Radweg soll ausgebaut werden: Wegfall von 77 Parkplätzen und Schanigärten droht.

Mariahilf. Es war die Überraschung der Woche: Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) will die Lücke des Wiental-Radweges von Secession bis Kettenbrückengasse schließen und entlang der Lokale wie etwa dem Wein & Co, Café Savoy und ON Market einen 900 Meter langen Radweg errichten. „In Wien soll nicht bei jedem Radweg-Bau der Weltuntergang ausgerufen werden“, ersuchte die Vizebürgermeisterin. 77 Parkplätze und der Taxistellplatz vor dem Theater an der Wien könnten durch den Bau wegfallen. Für den ÖAMTC ist dies „durchaus vorstellbar“, aber nur, wenn der Verkehr „in keiner Form“ behindert werde und zwei Spuren erhalten bleiben.

Null Infos. Kritik kam jetzt von den dort ansässigen Gastronomiebetreibenden, die vor allem den Wegfall ihrer Gastgärten fürchten. „Ich würde gerne wissen, ob es auch kein ‚Weltuntergang‘ für Frau Vassilakou wäre, hätte sie ein Lokal in dem betroffenen Bereich“, so Eric Derschmann, Geschäftsführer des Café Savoy. Erfahren hat er von den Plänen erst über die Medien. „Es gab null Infos, das ist einfach eine bodenlose Frechheit. Es geht schließlich um unsere Existenz – ohne Schanigarten überlebt man in der Gastro nur schwer“, so Derschmann.

Geschäftsführer von Wein & Co, Wolfgang Frühbauer, erfuhr von Vassilakous Plänen ebenfalls via Medien. „Wir sind verunsichert. Wenn man solch ein großes Projekt plant, wäre es wünschenswert, vorab Infos an Betroffene auszusenden“, erklärt er. Auch im ON Market sorgt die Nachricht für Schock: „Wir haben Angst. Der Wegfall des Gastgartens und die Bauarbeiten würden für massive finanzielle Einbußen sorgen“, so Restaurant-Chefin Yingying Chen. Kritik auch von ÖVP und FPÖ. Letztere schlug Radwege entlang der Marktstände vor – oder den Bau einer Garage.

Details. Im Büro Vassilakous verteidigt man den für 2019 
geplanten Lückenschluss. „Es geht um Verkehrssicherheit.“ Genaue Details sollen nun ausgearbeitet werden. sto

erstellt am 22. Juli 2018, 09:50

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.