KH Nord: Das Zaun-Desaster

KH Nord
© TZOe Artner

Die Wartung eines Bauzauns beim KH Nord kostete statt 13.000 gleich 839.000 €.

Wien. Der Rechnungshof hatte den nächsten KH-Nord-Skandal aufgedeckt. Für die Wartung des Bauzauns wurden 839.000 Euro berappt, obwohl ein Anbieter die Arbeiten um 13.000 Euro durchgeführt hätte, also um 1,6 Prozent der Kosten des Auftragnehmers, ÖSTERREICH berichtete.

Keine Stellungnahme. Von Seiten des KAV gab es mit Verweis auf die laufende Untersuchungskommission, wo diese Themen aufgearbeitet werden sollen, keine Stellungnahme.

Die nächste Sitzung der U-Kommission findet am 31. Juli statt. Als Zeugen geladen sind Herwig Ostermann, Geschäftsführer der Gesundheit Österreich GmbH, und Wilhelm Marhold, ehemaliger KAV-Generaldirektor.

Wirbel. Die Rathaus-Opposition schäumt. „So dumm kann niemand sein, nicht mal die KAV-Bonzen, die beim KH Nord wirklich bei jeder Gelegenheit ihre Unfähigkeit unter Beweis gestellt haben. Aber das hier stinkt gewaltig nach Korruption“, sagt FPÖ-Landeschef Johann Gudenus, der Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattete. „Wir haben hier wieder ein neues absurdes Beispiel, wie unverantwortlich der KAV mit dem Steuergeld der Wiener umgeht“, empörte sich der Neos-Abgeordnete Christoph Wiederkehr.

erstellt am 25. Juli 2018, 08:28

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.