Giftraupen-Plage im Prater: Erste Waldstücke offen

raupen.jpg
© all

Die Raupen des Eichenprozessionsspinners sorgten für jede Menge Aufregung.

Leopoldstadt. Seit knapp eineinhalb Monaten haben kleine, haarige Würmer den Prater (leider) fest im Griff. Wie ÖSTERREICH berichtete, wurde die grüne Oase heuer um einiges schlimmer als sonst von den Raupen des Eichen­prozessionsspinners, eine Schmetterlingsart, befallen. Und zwar so großflächig, dass sogar ganze Wege im Prater gesperrt werden mussten.

Lage entspannt sich. Die Raupen sind nämlich auch für Menschen nicht gerade ungefährlich: Einmal in Berührung mit der Haut, können ihre giftigen Härchen Ausschläge, Atemwegsprobleme und Augenentzündungen verursachen. Doch Entwarnung ist in Sicht: In den nächsten Tagen sollen die betroffenen Waldstücke wieder geöffnet werden.

erstellt am 25. Juli 2018, 08:26

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.