Unfall auf Rheintalautobahn: Drei Personen verletzt

Rettung
© APA

Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen hat am Freitag auf der Rheintalautobahn (A14) für Behinderungen im Frühverkehr gesorgt.

Bregenz. Die drei Fahrzeuglenker wurden verletzt, nach Informationen der Autobahnpolizei dürften sie mit leichten Blessuren davongekommen sein. Die Autobahn war bis 7.00 Uhr früh gesperrt, dann war die Unfallstelle bis 8.00 Uhr einspurig passierbar.

Zu dem Unfall kam es gegen 5.45 Uhr zwischen den Anschlussstellen Dornbirn-Süd und Hohenems in Fahrtrichtung Tirol. Ein Pkw-Lenker fuhr nach derzeitigem Ermittlungsstand aus noch unbekannter Ursache einem vor ihm fahrenden Autofahrer auf, wodurch der Vordermann rechts von der Fahrbahn abkam, über den Grünstreifen fuhr und schließlich an einem Wildzaun seitlich liegend zum Stillstand kam. Der Unfallverursacher war infolge des Aufpralls langsamer geworden, was ein dritter Autolenker aber zu spät bemerkte. Er fuhr dem Verkehrsteilnehmer auf. Beide Autos gerieten ins Schleudern, der vordere Pkw wurde nach rechts abgedrängt. Der Wagen des Dritten landete auf dem Dach liegend auf dem Pannenstreifen.

An allen drei beteiligten Fahrzeugen dürfte laut Autobahnpolizei Totalschaden entstanden sein. Die Kolonnen infolge des Unfalls reichten bis Dornbirn-Nord zurück, auch auf den Ausweichstrecken kam es zu Behinderungen.
 

erstellt am 03. April 2020, 14:09

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.