13-jähriger Bub wird von 700-Kilo-Stahlträger getroffen - tot

Rettung.jpg
© ÖSTERREICH/ Lisi Niesner (Symbolbild)

Der Unfall passierte am Freitag – heute starb der 13-Jährige im Krankenhaus an seinen Kopfverletzungen.

Vorarlberg. Der tragische Unfall passierte bereits am Freitag: Gegen 12:30 Uhr fuhr ein 50-jähriger LKW-Fahrer aus Kissing in Deutschland mit seinem 13-jährigen Sohn mit dem LKW zu einer Firma nach Doren, um dort Stahlträger abzuholen. Um die Stahlträger auf den Hänger des LKWs aufladen zu können, stellte der Mann seinen LKW seitlich zur Firmenhalle ab. Ein U-förmiger Stahlträger mit einem Gewicht von 719 kg sollte auf den Hänger verladen werden, wie die Polizei berichtet.  
 
Dieser Stahlträger wurde von einem 53-jährigen Arbeiter der Firma mittels Hallenkran in die Halle gehievt und zum Umpositionieren des Stahlträgers kurz auf einem Stück Holz abgelegt. Nachdem die um den Stahlträger befestigten Ketten und Gurte in Position gebracht wurden, sollte der Stahlträger wieder mittels Fernbedienung betriebenem Hallenkran angehoben werden. Der 13-jährige Sohn des LKW-Fahrers stand an der gegenüberliegenden kurzen Seite des U-förmigen Stahlträgers.
 
Als die Ketten gespannt werden sollte, wurde der Stahlträger instabil und kippte langsam zur Seite. Der 13-jährige Junge versuchte mit seinen Händen den Stahlträger aufzuhalten, was aufgrund des Gewichtes des Stahlträgers unmöglich war. Als der Junge dies merkte, machte er einen Schritt zurück und wurde vom fallenden Stahlträger am Kopf getroffen. Dadurch zog er sich schwerste Kopfverletzungen zu und wurde nach der Erstversorgung am Unfallort mit dem C8 Hubschrauber ins LKH-Feldkirch geflogen, wo er am Sonntag an seinen Verletzungen starb.

erstellt am 30. August 2020, 20:40

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema