Corona-Maßnahmen missachtet: Festnahme in Graz

Verhaftung Handschellen Festnahme
© Symbolbild / Getty Images

Ein 19-Jähriger wurde bei der Belehrung immer aggressiver. Daraufhin klickten für ihn die Handschellen.

"Aktion scharf" heißt es derzeit in Österreich. Tausende Polizisten kontrollieren, ob die von der Bundesregierung eingeführten Corona-Maßnahmen auch von der Bevölkerung beachtet werden. Dass es aber immer wieder Corona-Sünder gibt, ist bekannt. Oft genug werden die Beamten bei ihren Einsätzen selbst zum Opfer. Egal ob Handgreiflichkeiten oder Spuckattacken - tausende Anzeigen gingen bereits bei den Behörden ein.

Jetzt klickten aber auch die Handschellen. In Graz "Auf der Tändelwiese" wurden zwei junge Männer dabei ertappt, wie sie den Sicherheitsabstand von mindestens einen Meter nicht einhielten. Als Polizisten sie kontrollierten, stellte sich heraus, dass beiden nicht im selben Haushalt wohnten. Daraufhin wurden der 24-jährige Grazer und der 19-jährige Bosnier aus Graz-Umgebung von den Beamten belehrt und zeigten sich äußerst uneinsichtig. Der Ältere der beiden verließ dann nach Aufforderung der Polizisten den Ort des Geschehens. Der 19-Jährige hingegen wurde immer aggressiver und schrie wild herum. Auch nachdem die Beamten mit der Festnahme drohten, beruhigte er sich nicht. Daraufhin machten sie Ernst und es klickten die Handschellen. Ganz ohne Zwischenfall verlief aber auch das nicht. Der Bursch erlitt dabei eine leicht blutende Wunde an der rechten Wange. Den Polizisten ist nichts passiert.

Ame Ende wurden beide Corona-Sünder angezeigt.

erstellt am 04. April 2020, 21:06

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.