Austria: Kurzer Prozess mit irrem "Fan"

Austria
© GEPA pictures

Der Täter, der eine Fotografin verletzte, ist ausgeforscht und verbannt. 

Nicht lange ge­fackelt hat die Wiener Austria, nachdem ein sogenannter „Fan“ beim Wiener Derby am Sonntag eine Fotografin mit einer Rauchbombe am Kopf verletzte: Der Täter wurde per Videoaufnahmen und Fotos innerhalb weniger Stunden ausgeforscht und sofort mit einem Hausverbot belegt. Ein bundesweites Stadionverbot wurde bei der Bundesliga beantragt. Regressforderungen bezüglich Strafen der Liga halte man sich außerdem offen, erklärte der Verein.

erstellt am 17. April 2018, 07:16

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.