''Wollen keine Seuche'': Nachbarn fordern Pflegerin zum Auszug auf

Angela Steiner
© Twitter/Angela Steiner

Laut Nachricht soll die Krankenschwester aus dem Wohnhaus ausziehen, da die Hausbewohner Angst vor einer Infektion haben.

Mag sein, dass der Zusammenhalt in Zeiten der Coronakrise gewachsen ist, allerdings gilt das leider nicht für alle. In Salzburg musste am Freitag eine Krankenschwester einen Zettel mit einer Nachricht an ihrer Wohnungstür vorfinden, die lediglich für Kopfschütteln sorgt.

"Wir die Hausbewohner bitten Sie auszuziehen! Wir wollen keine Seuche im Haus!", steht darauf. Veröffentlicht wurde es von der Pflegerin Angela S. selbst. Sie postete das Foto auf Twitter. Dass ausgerechnet sie, die sich jeden Tag um Bewohner in einer Senioreneinrichtung kümmert und durch ihre Arbeit viel an die Gesellschaft zurückgibt, so attackiert wird, sorgt auch in dem Sozialen Medium für Aufregung. Die Empörung innerhalb der Community ist groß. "Wer solche Nachbarn hat, braucht echt keine Feinde mehr" oder auch "Das ist einfach asozial", heißt es da beispielsweise.

Höflicher Konter

Einen Tag später hatte Angela eine Antwort für ihre Nachbarn parat. "Hallo liebe Nachbarn. Ihrer Aufforderung auszuziehen, werde ich nicht nachkommen. Gerne bin ich bereit, über das Virus Fragen zu beantworten und wie man sich richtig schützt. Vielleicht nimmt es ja unbegründete Ängste. Solidarität ist in dieser schwierigen Zeit keine Einbahnstraße. Halten wir zusammen. Gemeinsam schaffen wir das! Für Angststörungen gibt es gute Fachkräfte, gerne gebe ich Ihnen diese Kontakte weiter. Ich wurde gestern negativ getestet. Also halten Sie bitte einen Meter Abstand und tragen sie MNS".

erstellt am 02. Mai 2020, 20:17

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema