Mord-Opfer in Salzburg war Bankbeamtin

81-Jährige in Maxglan erstochen Mord salzburg Eleonore A.
© FMT-Pictures - MW

Eine pensionierte Bankbeamtin wurde Opfer eines grausamen wie mysteriösen Messermordes. Warum musste Eleonore A. sterben?

„Sie war so eine liebe Person, noch rüstig, blitzgescheit und gar nicht so zurückgezogen lebend, wie die Polizei verbreitet“, erzählt eine Bekannte von Eleonore A., die in ihrer Wohnung im Salzburger Stadtteil Maxglan mit mehreren Messerhieben brutal getötet ­wurde. „Wir können uns nicht im Entferntesten vorstellen, wer ihr das angetan hat, zumal sie schon sehr vorsichtig war und niemanden einfach so in die Wohnung ließ.“

Dennoch wurde die 81-Jährige vergangenen Freitag in ihren eigenen vier Wänden ermordet – was nur heißen kann: Sie hat den Täter oder die Mörderin gekannt oder wurde an der Tür von jemanden überrumpelt.

"Sie hatte sicher nicht viel Geld in der Wohnung"

Dass die Ex-Bankerin von der Neffen- oder Falsche-Polizisten-Bande übers Ohr gehaut wurde und es bei der Geldübergabe zum tödlichen Streit gekommen war, glaubt die Bekannte nicht: „Auf solche Machenschaften wäre sie nicht hereingefallen, und angesichts ihres Berufslebens hatte sie sicher keine großen Geldbeträge daheim in der kleinen Garçonnière.“ Die Ermittlungen sind am Laufen. (kor)

erstellt am 03. September 2020, 01:21

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema