Stronach: "Es werden neue Mandatare kommen"

10.jpg
© Fuhrich

Der Parteichef kündigt an, dass er "an den Zweier-ORF-Konfrontationen" teilnehmen werde

In einem Interview in der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntagsausgabe) erklärt Frank Stronach, dass er bei der Nationalratswahl ein "viel höheres Ergebnis" als in Niederösterreich anstrebe. Stronach: "Ich will Erster werden".

Dass er nun als neuer Jörg Haider tituliert werde, echauffiert den 80-jährigen Parteichef: "Das ist ein sehr unfairer Vergleich. Erstens bin ich ein Wirtschaftsmann mit einer sozialen Ader. Zweitens bin ich in keiner Art diskriminierend. Dieser Vergleich mit Haider ist mir gegenüber wirklich ungerecht. Ich möchte in keiner Art und Weise mit ihm verglichen werden." Zudem habe er,  Stronach,  auch "den größten jüdischen Preis bekommen, für soziales Engagement und menschliche Gerechtigkeit. Der Haider hätte diesen Preis nie bekommen. Und Sie wissen auch genau warum. Das ist ein großer Unterschied".

Das gelte auch für FPÖ-Chef Strache, von dem sich Stronach im ÖSTERREICH-Interview ebenfalls scharf abgrenzt: "Über mich sagt Bill Clinton, dass er mich kennt und schätzt. Das würde er nie über Strache sagen. Ich will weder mit Haider, noch mit Strache verglichen werden".

Stronach bekräftigt in ÖSTERREICH, dass "ich der Spitzenkandidat sein" werde.

Und der Magna-Gründer sagt nun erstmals deutlich, dass er an den ORF-Wahl-Duellen teilnehmen werde: "Ja, natürlich. Das gibt den Menschen die Möglichkeit, mich besser einschätzen zu können." Die Elefantenrunden werde er hingegen nicht machen.

Stronach kündigt zudem an, dass in den kommenden Wochen weitere Mandatare zu seiner Partei wechseln würden: "Mehrere wollen mit mir reden. Aber das sind vertrauliche Gespräche. Aber es werden neue kommen."
 

erstellt am 09. März 2013, 14:04

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema