Voves: "Unter 30 Prozent gehe ich"

voves.jpg
© APA

In seinem dritten Wahlkampf droht SPÖ-Landeshauptmann Voves mit Rücktritt.

Wenn Wahlkampf ist, dann lebt Franz Voves erst so richtig auf. Und so tourt der SPÖ-Landeshauptmann – gerne auch mit Gitarre und sonorem Bariton – seit Wochen durch die Lande und absolviert den letzten, aber auch den härtesten Wahlkampf. Und das erste Mal einen im Doppelpack: Hatten sich SPÖ und ÖVP 2010 wüst bekriegt, so ist VP-Chef Hermann Schützenhöfer jetzt Voves’ bester Buddy. Man will weiter fünf Jahre regieren und Reformen durchziehen. Sollte die SPÖ aber unter 30 % fallen, werde er zurücktreten und in Politpension gehen, kündigt Voves an.

Allerdings: Die SPÖ hat im Wahlkampf einen schweren Stand. In den roten Hochburgen in der Obersteiermark musste die SPÖ bei der Gemeinderatswahl im März herbe Verluste hinnehmen. Hauptprofiteur ist die FPÖ, die einen harten Ausländerwahlkampf fährt.

Voves verzichtete auf Wahlhilfe aus dem Bund. Zum Wahlkampffinale kam nicht Werner Faymann, sondern dessen Vorgänger aus den 1990er Jahren, Franz Vranitzky.(gü)

erstellt am 30. Mai 2015, 10:09

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.