SPÖ stellt ihren Wahlkampf
jetzt neu auf

mpa__DSC7906.jpg
© TZ Österreich

Wahlkampfleiter Peter Binder will der Landes-SPÖ eine klare Linie geben.

Linz. Nicht mal mehr 100 Tage bis zur Landtagswahl steht die SPÖ vor einer Zerreißprobe. Schon die Diskussion, ob eine rot-blaue Koalition wie im Burgenland in OÖ auch möglich wäre, erhitzte intern die Gemüter. Die Anti-Asyl-Taferlaktion der Linzer Genossen brachte jetzt das Fass zum überlaufen – ÖSTERREICH berichtete. Die rechten und linken Flügel liefern sich heiße Gefechte im Internet (siehe Artikel rechts), viele Enttäuschte drohen mit Parteiaustritt.

Brandrede. Das ruft SPÖ-Landesgeschäftsführer Peter Binder auf den Plan. Er will nicht nur die Wogen glätten und retten, was zu retten ist: „Wir haben noch 95 Tage, um unsere Glaubwürdigkeit wiederzugewinnen.“ Mit einer emotionalen Brandrede wendet sich der Parteimanager und Wahlkampfleiter am Dienstag auf der Parteihomepage an die Genossen, schwor sie auf eine Kurskorrektur und Besinnen auf die Grundwerte ein.

Linie. Der 41-Jährige geht noch weiter: „Wir werden das Wahlkampf-Drehbuch adaptieren.“ Alle Kampagnen und Slogans sollen noch einmal überdacht und nachgeschärft werden: „Ich will noch stärker in den Mittelpunkt rücken, dass es immer um die Menschen geht, Botschaften pointierter formulieren und auf falsche Kompromisse untersuchen.“ Und: „Seit Jahren zerreißt es uns wegen Nichtpositionierung.“ Deshalb sein erklärtes Ziel: „Ich will klare Positionen: Das will die SPÖ für Oberösterreich.“ J. Hirthe

erstellt am 25. Juni 2015, 08:16

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema