SPÖ-Basis will längst die rot-grüne Scheidung

artner_Bearbeitet_HA1_5739.jpg
© TZOe/Artner

Vor allem wegen der SP-internen Troubles rückt ein Ausstieg aus Rot-Grün näher.

Die Denkschulen in der SPÖ gehen in diesen Stunden weit auseinander: Eine Fraktion sagt, dass die schräge Debatte der ­Grünen um den Tower am Heumarkt der letzte Tropfen ist, der das Fass zum Überlaufen bringen sollte – mit einer Partei, die nicht einmal die eigenen Projekte durchbringt, könne man einfach keine Koalition mehr machen. Während zuletzt Stadtrat Michael Ludwig in ÖSTERREICH noch einmal Pakttreue einforderte, sagen etwa die Genossen in fast allen großen Bezirken, dass Rot-Grün endgültig am Ende sei.

Häupl zögert noch. Das letzte Hindernis für Bürgermeister Michael Häupl und seine Fans ist, dass ein sofortiges Ende von Rot-Grün auch die SP-Linke in die Bredouille brächte. Sie könnte nur in Neuwahlen – mit wem als Spitzenmann? – oder in eine ungeliebte SP-VP-Koalition gehen.

erstellt am 24. April 2017, 08:04

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema