Islamistischer Hackerangriff auf Homepage

vd..5453993.1.jpg
© Screeenshot

Die Internetseite des Werberinges Vorchdorf wurde Ziel einer Cyberattacke.

Wer sich über die neuesten Aktivitäten der Geschäftsleute in Vorchdorf (Bez. Gmunden) informieren wollte, erlebte auf der Homepage am Mittwoch eine Überraschung: Eine Hackergruppe namens „Tunisia Fallaga Team“ hatte die Seite übernommen. Vor schwarzem Hintergrund wurden Gräueltaten an Muslimen angeprangert, unterlegt mit Bildern getöteter Kinder. Als Erklärung gaben die Hacker Folgendes ab: „Wir sind Muslime, wir lieben den Frieden, aber wenn sie uns provozieren, seid auf unsere Reaktion vorbereitet.“

Am Schirm
Verfassungsschutz und LKA ermitteln. Ob hinter den Hackern eine islamistische Gruppe stecke, könne man nicht sagen. Aber aufgefallen sei „Tunisian Fallga Team“ bislang nicht. Von der Analyse des Inhaltes erhofft man sich nun Hinweise.

Hacken als Contest
Bayerische Verfassungsschützer im Referat vier haben die Gruppe schon lang am Schirm. Sie attestieren ihr zwar Nähe zum Islamismus, doch die Gruppe sei auch heterogen. So bestünde sie auch wie „Anonymus“ aus „Script Kiddies“ – Jugendlichen, für die Hacken als eine Art Wettkampf im Vordergrund steht.

Übrigens: 2014 schlugen die Computerfreaks in Salzburg zu – auf der Seite der Bergwanderführer. (bom)

erstellt am 17. März 2016, 08:58

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema