SPÖ-Rebellen schießen vor Klausur quer

Novak Ludwig
© APA/HANS PUNZ

Heute soll die Zukunft der Wiener SPÖ beginnen. Ein Streitthema wartet schon. 

Heute startet die „Zukunftsklausur“ der Wiener SPÖ im Hotel am Kahlenberg. Dass dabei Themen wie „Schutz und Sicherheit“ oder „Heimat“ am Programm stehen, zeigt schon deutlich Richtung Wahlkampf 2020, wo Häupl-Nachfolger Michael Ludwig und Barbara Novak vor allem der FPÖ das Wasser abgegraben wollen.

Wahlrecht
Ausgerechnet aus den eigenen Reihen kommt jetzt aber ein schmerzhafter Querschuss: Die umstrittene „Sektion 8“ hat das Thema Ausländer-Wahlrecht wieder hervorgekramt. Laut Beschluss der SPÖ-Alsergrund, wo mit Saya Ahmad eine Frauenberger-Vertraute die neue Bezirksvorsteherin stellt, soll eine „Verfassungsänderung angestrebt werden“.

Die Opposition hat damit freilich große Freude. Man solle lieber „österreichischen Zweitwohnsitzern das Stimmrecht ermöglichen“, fordert etwa Markus Wölbitsch (ÖVP). Dabei verschweigt er allerdings elegant, dass seine eigene Partei diese Möglichkeit eben erst – und höchst umstritten – in Niederösterreich de facto gestrichen hat.

erstellt am 15. März 2018, 06:37

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.