Mehr als 7.000 Euro Gage für Brauner

Renate Brauner
© APA/GEORG HOCHMUTH

Weiter Wirbel um Wiener Ex-Stadträtin Renate Brauner.

Auch Wochen nach ihren Abschied aus der Politik sorgt Ex-Stadträtin Renate Brauner für harte Debatten. ÖSTERREICH hat jetzt eines der am besten gehüteten Geheimnisse um ihren neuen Job als Beauftragte für Daseinsvorsorge Wiens recherchiert: Die Monatsgage ihres Dreijahresvertrages liegt bei über 7.000 €, wie ein Insider verrät – letztlich soll sie unter 10.000 € verdienen.

Magistrat beantragte erste Subvention
Der neue Job von Brauner sorgte auch Mitte Mai schon für Wirbel:

Der Trägerverein, von dem aus die Finanzstadt­rätin tätig ist, erhielt auf Antrag des Magistrats im Finanzausschuss ein sattes Förderplus genehmigt. „Der Verein der öffentlichen Wirtschaft und Gemeinwirtschaft – Vorsitzende ist Renate Brauner – erhält über Nacht und ohne jede Begründung deutlich mehr Geld“, ärgerte sich Neos-Gemeinderat Christoph Wiederkehr. Wie aus dem vertraulichen Förderakt für den Finanzausschuss hervorging, der ÖSTERREICH vorliegt, wird die Subvention für 2018 um 20.000 Euro angehoben – für das laufende Jahr erhält der Verein, der die Interessen der öffentlichen Wirtschaft vertreten und für diese lobbyieren soll, stolze 75.000 Euro Subvention.

erstellt am 15. Juni 2018, 09:55

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.