Markus Reiter übernimmt in Neubau

Markus Reiter
© APA/GEORG HOCHMUTH

Auf Markus Reiter warten große Themen. Der 46-Jährige will sie lösen.

Leistbares Wohnen, der U2-Bau und ein grüner Bezirk – das sind die Themen, die Markus Reiter in Zukunft beschäftigen werden. Heute löst der 46-jährige Thomas Blimlinger als Bezirksvorsteher in Neubau ab. „Uns verbindet jahrelange Zusammenarbeit“, stellt er klar. Trotzdem werde er seinen Weg gehen, so Reiter im ÖSTERREICH-Talk.

Wohnen
Wien bewege sich „international auf sehr gutem Niveau“, trotzdem gebe es zu wenig leistbare Wohnungen. „Wenn Probleme da sind, braucht es eine Lösung“, erklärt Reiter, weiß aber: „So schwierig das sein wird.“

Mahü
Auch die Mariahilfer Straße wird ihn beschäftigen. Vor allem der Bau der U2. „Das wird ein Riesenloch“, fürchtet er. „Anrainer und Geschäftsleute werden es zu schätzen wissen, dass ich Klartext rede“, verspricht Reiter aber und fordert „gutes Baustellenmanagement“. Freuen dürfen sich die Neubauer auf mehr Grün. „Wir werden massiv in die Begrünung investieren. Langfristig soll ein neues Stadtbild entstehen, dass das Mikroklima kühlt“, plant der neue Bezirksvorsteher die Zukunft. (fip)

erstellt am 30. November 2017, 07:03

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.