Häupl auf Geheim-Trip in Teheran

Michael Häupl
© APA/ROBERT JÄGER

Bürgermeister-Reise in den Iran geheim gehalten – jetzt Kritik von „Stop the Bomb“.

Unter höchster Geheimhaltung hat Michael Häupl übers Wochenende die iranische Hauptstadt Teheran besucht, wie sein Büro gegenüber ÖSTERREICH nun bestätigte. In der Nacht auf Dienstag kehrte der Bürgermeister wieder aus dem Iran zurück.

Milliarden-Geschäfte für Wien in Teheran möglich


Auf dem Programm der überraschenden Visite stand etwa eine Unterredung mit dem Gouverneur der Provinz Teheran, Hossein Hashemi, wie die iranische Nachrichtenagentur IRNA berichtete. Dabei seien die Bereiche Energiesicherheit, Abfallmanagement oder die Erneuerung städtischer Transportsysteme diskutiert worden.

An der Universität Teheran standen Gespräche zu Bildungskooperationen, Tourismus und Stadtinfrastruktur am Programm.

Kritik
Heftige Kritik an der Reise kam vom Iran-kritischen Bündnis „Stop the Bomb“. Trotz einer zeitgleich stattfindenden Veranstaltung von Holocaust-Leugnern und der „Terror-Finanzierung“ durch das Regime dorthin zu fahren, sei „Anbiederung, um dort ins Geschäft zu kommen“.

erstellt am 31. Mai 2016, 08:14

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.