"Copa Cagrana": Anzeige gegen Ulli Sima

Ulli Sima
© APA/GEORG HOCHMUTH

Eine Anzeige sorgt für Zündstoff im Streit um die Copa-Cagrana-Betriebe.     

Neue Aufregung im Copa-Cagrana-Streit zwischen Norbert Waldenburg und der Stadt Wien. Der Ex-Pächter hat seine 2016 erstattete Anzeige um Sachbeschädigung erweitert und Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) mit eingeschlossen. ÖSTERREICH liegt das Dokument exklusiv vor. „Es gibt ein OGH-Urteil, das feststellt, dass es Sachbeschädigung ist“, so Waldenburg.

Abriss
Was er damit meint, erklärt er so: Wien habe einige der Verfahren der letzten Jahre zwar gewonnen, aber „wo sie nicht gewonnen haben, haben sie ohne Bescheid abgerissen. Sie haben einfach alles zerstört“, so Waldenburg. Zuletzt seien sogar Leitungen zu Betrieben entfernt worden, die aufrechte Verträge hätten.

Waldenburg beklagt die Doppelvermietung

Mieter
Flächen seien doppelt vermietet worden. „2010 hat Sima die Grundstücke an sich gezogen und 2011 um einen Euro an die WGM vermietet, obwohl es Pächter gab – nicht nur mich“, so Waldenburg, der erklärt: „Wenn man eine Wohnung an zwei Mieter vermietet, hat man eine Strafanzeige.“ Ein Skandal sei auch ein millionenteurer Lokal-Neubau. „Laut Bescheid muss es 2019 wieder abgerissen werden. Verrückt“, wundert sich der Ex-Pächter.

Ermittlungen
Gegen Ulli Sima sei aktuell nichts anhängig, erklärte Staatsanwalts-Sprecherin Nina Bussek. Das Sima-Büro reagierte auf Anfrage nicht. Aber: Die Anzeige wurde erst letzte Woche erweitert.

erstellt am 08. März 2018, 07:26

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.