Theater-Regisseur aus Ungarn: Ärger mit Orbán

Orban
© APA

Theatermacher Arpad Schilling wird in seiner Heimat als Gefahr eingestuft.

Weil er unter anderem eine Demonstration in der Heimatgemeinde des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán abgehalten haben soll, wurde Regisseur Árpád Schilling kürzlich von unserem Nachbarland zum Staatsfeind erklärt.

Der in Ungarn geborene Künstler, der in der Vergangenheit bereits für das Burgtheater in Wien und die Berliner Schaubühne gearbeitet hat und sich aktuell auf ein Projekt im Landestheater Niederösterreich vorbereitet, reagierte auf Facebook gelassen: „Endlich habe ich den prestigeträchtigsten Orden der Fidesz-Regierung erhalten: die Medaille des Verräters!“

Rückendeckung gibt es auch von Marie Rötzer, seit 2016 Leiterin des Theaters: „Die Freiheit der Kunst ist, ebenso wie das Recht auf freie Meinungsäußerung, in jedem Fall zu schützen.“

erstellt am 28. September 2017, 10:15

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.