Erster Bürgermeister in Coronavirus-Quarantäne

Karl Lehner
© APA/BARBARA GINDL;

Karl Lehner, Ortschef von Großmugl im Bezirk Korneuburg, hatte Kontakt zu einem Infizierten. Jetzt muss er zu Hause bleiben.

Die Zahl der Coronavirus-Fälle in Österreich steigt weiter: Am Montag ist die Zahl von Personen, die sich nachweislich mit Covid-19 angesteckt haben, von 112 in der Früh auf 140 um 16.00 Uhr geklettert. Die meisten Fälle gab es laut den Informationen des Gesundheitsministeriums mit Stand 16.00 Uhr mit 36 Betroffenen in Niederösterreich, Wien folgte mit 35 danach.

In Niederösterreich in Großmugl begab sich nun auch der erste Bürgermeister in Corona-Quarantäne. Karl Lehner und vier seiner Gemeindemitarbeiter hatten Kontakt zu einer infizierten Person. Seit Freitag befinden sie sich nun zu Hause, obwohl sein Test negativ verlief.

In Tirol stieg die Zahl gleich um 16 Fälle, in dem Bundesland gab es am Nachmittag insgesamt 25 Betroffene. In der Steiermark wurden 16 Menschen positiv getestet, in Oberösterreich elf, in Salzburg neun, im Burgenland vier, in Vorarlberg drei und Kärnten eine Person.

Bei 15 Fällen in Tirol gibt es einen unmittelbaren Zusammenhang zu einem 36-jährigen Barkeeper aus Norwegen, der vergangene Woche im Bezirk Landeck positiv auf das Virus getestet worden war, teilte das Land mit. Alle Patienten würden einen milden Krankheitsverlauf aufweisen und seien in einem "sehr guten Zustand", wie es gegenüber der APA hieß.
 

erstellt am 09. März 2020, 17:23

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.