Anrufer drohte mit Blutbad unter Polizisten

339529_opener_107953_polize.jpg
© Einsatzdoku.at

Aus Hass auf alle Polizisten drohte ein Einheimischer mit einem Bombenanschlag.

NÖ. Ein 26-Jähriger hat in vier Telefonaten ­einen Bombenangriff auf die Polizeiinspektion ­Amstetten angekündigt. Jetzt wurde der Einhei­mische ausgeforscht. Bei einer Hausdurchsuchung wurde am Freitag das Handy, mit dem die Drohungen durchgeführt worden waren, sicher­gestellt. Sprengstoff und Waffen wurden laut Polizei nicht entdeckt.

Der 26-Jährige koppelte bei seinen Anrufen am 20. Oktober laut Lan­despolizeidirektion die Bombendrohungen mit dem Hinweis, alle Beamten ­töten zu wollen.

An der Hausdurch­suchung am Wohnort des Mostviertlers waren Freitagfrüh unter Leitung des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung auch Mitglieder des Sondereinsatzkommandos Cobra beteiligt. Weiters waren ein Sprengstoffexperte sowie Spürhunde an Ort und Stelle.

erstellt am 29. November 2019, 23:24

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.