Tierschützer ketten sich im Landhaus fest

24231974_10155634675026210_.jpg
© VGT

Landtagssitzung am 14. Dezember sei letzte Chance, um Verbot zu beschließen. 

„Im Mai verkündete der zuständige Landesrat Stephan Pernkopf, dass in Niederösterreich ein Gatterjagd-Verbot erlassen werden wird. Martin Balluch, Sprecher des Vereins gegen Tierfabriken (VGT), machte nun Druck auf die Landesregierung. Bei einer Protest­aktion am Donnerstag gingen 30 Tierschützer ins Landhaus in St. Pölten, sie wollten zum Büro von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Dabei ketteten sie sich aneinander, um auf ein Gespräch zu erzwingen. Auch nicht von Polizisten oder extra abgeschlossenen Toiletten ließen sich die Aktivisten vertreiben, sogar eine Übernachtung war geplant. Denn Zeit, um das Verbot zu beschließen, wäre nur mehr bis zur nächsten Landtagssitzung am 14. Dezember.

Gespräch

Daraufhin gab es ein klärendes Gespräch mit LH-Stellv. Pernkopf, der bestätigte, zu seinem Versprechen zu stehen. Es werde auch eine Begutachtung geben.     

erstellt am 01. Dezember 2017, 08:21

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.