Baden am Weg zum Weltkulturerbe

Baden-bei-Wien.jpg
© Tourismus Baden

Gemeinsam mit zehn weiteren europäischen Kurorten bewirbt sich die Stadt offiziell um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe.

Baden. Heurigenlokale, Schwefelquellen, Casino, Beachvolleyball und Wellness, dafür ist Baden unter anderem bekannt. Während der Welterbestatus der Wiener Innenstadt ­wegen eines Hochhausprojekts wackelt, könnte aber Baden schon bald in die prestigereiche UNESCO-Liste aufgenommen werden. Gemeinsam mit zehn weiteren europäischen Kurorten bewirbt sich die Stadt nämlich offiziell um den Titel UNESCO-Weltkulturerbe.

Antrag. Die Bürgermeister und UNESCO-Botschafter unterzeichneten am Dienstag in der tschechischen Botschaft in Paris den Antrag. Unter dem Titel „Great Spas of Europe“ möchten die Städte auf die Tradition von Kurorten und ihre Bedeutung für Medizin und Tourismus hinweisen. Beteiligt sind neben der Biedermeierstadt die deutschen Kurorte Bad Kissingen, Baden-Baden und Bad Ems sowie Karlsbad, Marienbad und Franzensbad aus Tschechien, Spa (Belgien), Vichy (Frankreich), Montecatini Terme (Italien) und Bath (Großbritannien). Entschieden wird über die Anträge im Sommer 2020.

erstellt am 23. Jänner 2019, 07:29

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.