"Zauberflöte" auf der Seebühne ausverkauft

68. Bregenzer Festspiele vort Eröffnung
© APA/DIETMAR STIPLOVSEK

Festspiel-Sprecher Axel Renner zieht "hochzufrieden" Halbzeit-Bilanz.

Die Bregenzer Festspiele haben am 1. August "hochzufrieden" Halbzeit-Bilanz gezogen: 90.000 Zuseher (Auslastung: 100 Prozent) sind nach Angaben von Festspiel-Sprecher Axel Renner in die 13 bisherigen "Zauberflöte"-Vorstellungen geströmt, die verbleibenden 15 Aufführungen auf der Seebühne seien ausverkauft. Auch die anderen Programmangebote würden sich als Attraktionen erweisen, erklärte Renner in einer Aussendung.

Mit der "Zauberflöte" goldrichtig
Die Bregenzer Festspiele hatten sich nach zwei wirtschaftlich mageren Jahren und einem eher unbekannten Stück als Spiel auf dem See ("André Chénier") für 2013 und 2014 bewusst für Mozarts "Zauberflöte" als Publikumsgarant entschieden. "Begeisterte Besucher und ausverkaufte Vorstellungen am See zeugen nicht nur von einer gelungenen Inszenierung der 'Zauberflöte', sondern auch von der idealen Werkwahl für diesen Aufführungsort", sagte Michael Diem, Kaufmännischer Direktor der Festspiele.

Nebenevents sorgen auch für gut gefüllte Kassen
Aber auch abseits des Sees könne das Festival mit der Uraufführung von "Der Kaufmann von Venedig" und den begeistert aufgenommenen Orchesterkonzerten mehr als zufrieden sein. Der im Festspielhaus gezeigte "Kaufmann von Venedig" erreichte eine Auslastung von 94 Prozent, 3.795 von aufgelegten 4.010 Tickets wurden verkauft. Ausverkauft war auch die Uraufführung von "The Wasp Factory", die am Donnerstagabend auf dem Programm stand. In der zweiten Festival-Hälfte ist mit Olga Neuwirths "American Lulu" noch eine Österreichische Erstaufführung programmiert. Der Vorverkauf für die nächstjährige Aufführung von "Die Zauberflöte" auf der Bregenzer Seebühne wird am 18. August beginnen.

Info
Alle Informationen rund um die Bregenzer Festspiele erhalten Sie unter www.bregenzerfestspiele.com/de.

Society TV



 

erstellt am 01. August 2013, 14:18

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema