"Wir besuchten Biebers Affen"

Justin Biebers Affe Mally in der Quarantänestation
© APA

Seit 10 Tagen sitzt Justin Biebers Baby-Affe Mally verlassen im Tierheim.

Seit mehr als einer Woche sitzt das 14 Wochen junge Affen-Mädchen Mally verlassen im Münchner Tierheim und hat nur eine Plüschkatze, an die es sich kuscheln kann. Was ist passiert …?

Donnerstag, 28. März: Drei Tage vor seinem gefeierten Auftritt in Wien landet Pop-Megastar Justin Bie­ber am Münchner Flughafen. Mit dabei: Mally, die er zum 19. Geburtstag geschenkt bekommen hat.

Reporter: „Bieber soll was für den Tierschutz tun“
Aber: Da Bieber keine gültigen Papiere für das Tier hat, wird das Äffchen vom Zoll beschlagnahmt. Seitdem sitzt Mally im Tierheim und von Bieber fehlt jede Spur.
Jetzt hat der britische Journalist Thomas Argum für ÖSTERREICH das Affen-Baby besucht. Das Ergebnis: Mally ist kerngesund, aber ihr fehlt die Mutter, von der sie mit neun Wochen getrennt wurde. „Ein Baby-Affe sollte kein Fashion-Accessoire für einen Pop-Star, sondern bei seiner Mutter sein“, zitiert Argum in seinem Report den Tierheim-Leiter Karl-Heinz Joachim.

Wenn Bieber 50.000 Euro Strafe zahlt, könnte er Mally wiederbekommen. Tierschützer wie Joachim sind dagegen: „Das wäre ein Wahnsinn.“
Reporter Argum: „Bieber soll seinen Einfluss auf Facebook nützen und zur Entschuldigung etwas für den Tierschutz tun.“

VIDEO TOP-GEKLICKT: Bieber-Fans belagern Hotel Sacher

Button_video_ute.png

erstellt am 06. April 2013, 23:05

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema