Wieder Bettler-Kind in Wien vor Gericht

bettler.jpg
© TZOE

Ein Mädchen sitzt in Haft und niemand weiß, ob es überhaupt strafmündig ist.

Ohne Ausweis mit kindlichem Aussehen – so werden Taschendiebe von der Ost-Mafia durch die Wiener City geschickt. Bei einer Festnahme folgt dann großes Rätselraten um das exakte Alter. Schon in zwei Fällen hieß es dann von den Behörden: U-Haft. Die verdächtigen Diebes-Mitglieder einer „Kinderbande“ wanderten hinter Gitter, ohne das exakte Geburtsdatum festgestellt zu haben.

Bub untergetaucht. Ein möglicherweise erst 12-jähriger Bub saß – wie berichtet – zwei Wochen ein, wurde dann vor Gericht aber freigesprochen und sofort enthaftet. Nach dem Freispruch sollte er in eine Wohngruppe kommen, doch er taucht unter. Am Freitag geht nun der Prozess gegen ein junges Mädchen über die Bühne, das gleichzeitig mit dem Buben am 22. Jänner verhaftet wurde. Justizwachebeamte schlugen aber Alarm: „Das Mädchen ist doch noch nicht strafmündig!“

Zahn-Gutachten. Für die Staatsanwaltschaft war es offenbar aber ausreichend, dass das Mädchen bei einer Polizei-Einvernahme frech eine Zigarette rauchte und dann sagte: „Ich bin eh schon 16!“ Die zuständige Richterin hat nun ein zahnärztliches Gutachten in Auftrag gegeben, um das Alter zu klären.

erstellt am 10. Februar 2014, 23:12

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema