Wer will Sammlung Essl kaufen?

kernma_EsslMuseum__JKE2992.jpg
© TZOE

Am Mittwoch trifft Kulturminister Ostermayer Essl am runden Tisch.

Aufgrund der bauMax-Krise ist die Zukunft der Sammlung Essl in Klosterneuburg weiterhin ungewiss. Wie berichtet, will Karlheinz Essl seine Kunstschätze zur teilweisen Sanierung der Firma verkaufen. Zwei mögliche Interessenten haben aber gestern „Njet“ gesagt: NÖ-Landeshauptmann Erwin Pröll betonte, dass er sich zwar Kooperationen, keinesfalls aber einen Ankauf von Bildern der Sammlung Essl vorstellen könne. Auf ÖSTERREICH-Anfrage dementierte auch Novomatic jegliches Interesse an der Sammlung.

Hoffnung
Letzte Hoffnung für Essl: Am Mittwoch trifft Kulturminister Josef Ostermayer den Unternehmer. Themen seien ein möglicher Ankauf der Sammlung und – damit zusammenhängend – „eine nachhaltige Arbeitsplatzsicherung bei bauMax“.

erstellt am 27. März 2014, 21:40

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung