Welpen-Mafia: Justiz soll mit aller Härte vorgehen

1.jpg
© TZ ÖSTERREICH

Ein Welpenhändler soll laut Tierschützern endlich aus dem Verkehr gezogen werden.

Nach wie vor Empörung über jenes Pärchen (beide 31) aus der Donaustadt, das jetzt zum wiederholten Male beim illegalen Welpen-Handel ertappt wurde – nur fünf Tage nach seiner Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe (ÖSTERREICH berichtete).

Bei den beiden, die wegen illegalen Handelns bereits vorbestraft waren und deswegen erneut zu zwei Jahren Haft verurteilt wurden, stellten Veterinäre erneut einen Malteser-Welpen mit falschen Papieren sicher. Außerdem kam heraus: Die Händler verhökerten sogar während des Ermittlungsverfahrens und des Prozesses weiter todkranke Tiere an arglose Käufer.

Tierschützer von Vier Pfoten fordern deshalb die Justiz auf, das weitere Vorgehen so rasch wie möglich abzuhandeln, um das Pärchen hinter Gitter zu bringen. „Wir hoffen auf absolute Strenge“, sagte Sprecherin Elisabeth Penz.

erstellt am 14. März 2014, 22:03

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema