Vergiftete Köder: Acht Welpen und ein Rüde verendet

Dackel.jpg
© TZ ÖSTERREICH/ Pauty Michele

10.000 Euro Schaden für Züchter - Polizei ermittelt.

Acht Dackelwelpen und ein Rüde, die in Niederneukirchen (Bezirk Linz-Land) Gift gefressen haben, sind daran qualvoll verendet. Der Tierhasser dürfte die Köder, die vermutlich mit einem verbotenen Pflanzenschutzmittel versetzt waren, über einen Zaun auf das Grundstück des Züchters geworfen haben. Das berichtete das ORF-Radio Oberösterreich am Mittwoch.

Der Züchter berichtete von einem großen wirtschaftlichen Verlust. Die Welpen seien alle bereits vergeben gewesen, rund 10.000 Euro würden nun fehlen. In dem Ort werden weitere Taten gegen Tiere befürchtet. Die Polizei ermittelt, konkrete Hinweise gibt es aber vorerst nicht.

erstellt am 06. März 2013, 18:10

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema