"Sie traten zu, als ich am Boden lag"

grubeck_spital.jpg
© Privat

ÖSTERREICH sprach mit Valentin Grubeck (19) über die brutale Attacke.

ÖSTERREICH: Valentin, wie geht’s dir?
Valentin Grubeck : Den Umständen entsprechend ganz gut. Ich bekomme Infusionen und Schmerzmittel, muss bis Samstag im Spital bleiben.

ÖSTERREICH: Wie schlimm sind die Verletzungen?
Grubeck: Ich habe starke Prellungen am Rücken, an den Rippen und am rechten Knie. Aber schlimmer als die Verletzungen ist der Schock.

ÖSTERREICH: Kannst du uns die Attacke schildern?
Grubeck: Ich bin nach dem Training zum Bus gegangen und war in mein Handy vertieft. Deshalb habe ich die Gruppe, die auf mich zukam, zu spät bemerkt.

ÖSTERREICH: Wie viele waren es?
Grubeck: Es waren 10 bis 15, alle mit Kapuzenpullis und vermummt. Ich wollte noch weg, aber es war zu spät. Sie haben mich zu Boden geschlagen und dann weiter auf mich eingetreten.

grubeck_spital_inline.jpg
(c) Privat

ÖSTERREICH: Haben sie dich erkannt?
Grubeck: Ich weiß es nicht. Sie haben mich gefragt, ob ich Austria-Fan bin, ich hab aber nicht geantwortet.

ÖSTERREICH: Kann man als Spieler jetzt nicht mehr über die Straße gehen?
Grubeck: Ich finde das echt krank. Und schade, dass jetzt wieder so was das Thema ist und nicht die Freude aufs Derby vorherrscht. Man darf aber auch nicht verallgemeinern. Das waren ein paar Idioten. Und die gehören vom Fußball vertrieben.

ÖSTERREICH: Wirst du das Derby im Stadion anschauen?
Grubeck: Ich glaube eher im TV.

(Peter Gutmayer) erstellt am 04. April 2014, 20:46

Postings 0 Kommentare ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Mehr zum Thema